RSS Feed

Archiv: alex

Alexander Büge ist Student der Deutschen Sporthochschule Köln und belegt dort die Schwerpunkte “Medien & Kommunikation” und Basketball. Desweiteren ist er freier Journalist und seit über 15 Jahren leidenschaftlich basketballinteressiert. Alex sieht wknD? als tolle Gelegenheit, um auf die Probleme im deutschen Basketball aufmerksam zu machen, Lösungsmöglichkeiten vorzustellen und den Basketballsport in Deutschland wieder weiter nach vorne zu bringen.

wknD Spieler der Playoffs (Finale)

1

Die Finalserie um die deutsche Meisterschaft zwischen den Brose Baskets Bamberg und Alba Berlin hätte kaum spannender sein können. Insgesamt kamen im Finale zehn deutsche Spieler zum Einsatz. Eine größere Rolle spielten allerdings nur drei einheimische Akteure, von denen nur einer am Ende jubeln durfte: Der wknD Spieler der Finalserie!

3. Yassin Idbihi (Alba Berlin): 7,0 pps, 4,6 rps, 1,0 aps, 0,4 sps, 0,2 bps, FG 42%, 3P 0%, FT 64%

Yassin Idbihi war mit 13,2 Punkten und 6,2 Rebounds bei einer beeindruckenden Quote von 80% aus dem Feld der überragende Mann der Halbfinalserie gegen Frankfurt. Über die gesamten Playoffs gesehen war er mit 9,4 Punkten und 5,1 Rebounds Berlins bester Mann. Doch im Finale konnte er seine Form nicht beibehalten. Seine Werte sanken auf 7,0 Punkte und 4,6 Rebounds pro Partie. Dennoch zeigte er, dass er in wichtigen Situationen zur Stelle ist. So hatte er mit 13 Punkten, sechs Rebounds und drei Assists in Spiel vier und acht Punkten und sechs Rebounds in Spiel fünf seine besten Auftritte. Unglückerlichweise reichte es für Alba Berlin trotzdem nicht ganz zur Meisterschaft. Da sich Idbihi im Sommer eine Auszeit von der Nationalmannschaft nimmt, werden ihn seine Fans erst im Oktober wieder in Aktion bewundern können. Nach dem Halbfinalaus im letzten Jahr und der knappen Finalniederlage in diesem Jahr, gelingt es Idbihi ja womöglich in der nächsten Saison die Bamberger zu besiegen und den Titel zu feiern. Weiterlesen »

Dirk Nowitzki gewinnt NBA-Championship

0

Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks den ersten NBA-Titel seiner Karriere gewonnen. In der vergangenen Nacht triumphierten die Texaner im entscheidenden sechsten Spiel bei den Miami Heat mit 105:95 und fuhren somit den vierten Sieg in der Best-of-seven Serie ein.

Zum besten Spieler der Partie avancierte Mavericks Guard Jason Terry, der das Spiel mit 27 Punkten beendete und elf seiner 16 Würfe traf. Auf Seiten der Heat ragte LeBron James mit 21 Punkten, vier Rebounds und sechs Assists heraus. Dirk Nowitzki beendete die Partie ebenfalls mit 21 Punkten, holte zudem noch elf Rebounds und wurde nach der Partie zum wertvollsten Spieler (MVP) der Finalserie ausgezeichnet. Weiterlesen »

wknD Spieler der Playoffs (Halbfinale)

0

Der stärkste Spieler der Halbfinalserien war ein deutscher Albatross. Doch wer konnte sonst noch auf sich aufmerksam machen? Und welche Deutschen sind in den Finalspielen noch mit von der Partie? Die wknD-Liste der besten deutschen Spieler der BBL-Halbfinalserien:  

5. Marius Nolte (Frankfurt Skyliners): 4,6 pps, 3,8 rps, 0,2 aps, 0,4 sps, 0,0 bps, FG 63%, 3P 0%, FT 72%

In den vielen Schwächephasen, die die Frankfurter in der Halbfinalserie offenbarten, war es immer wieder Marius Nolte, der versuchte die Skyliners durch seine Energie zurück ins Spiel zu bringen. So wurde er mit zehn Punkten zum Topscorer seiner Mannschaft in Spiel drei. In der Verteidigung hatte er es jedoch oft schwer. So gelang es ihm und seinen Teamkollegen nur selten Allen (FG 59%), Idbihi (80%) und Raduljica (69%) zu Fehlwürfen zu zwingen. Durch seinen Einsatz zeigte er in den fünf Halbfinalpartien jedoch erneut, dass er ein Gewinn für jedes Team der BBL ist. Weiterlesen »

wknD Spieler der Playoffs (Viertelfinale)

2

Robin Benzing, Per Günther, Philip Zwiener, Maik Zirbes, Tim Ohlbrecht  und Johannes Herber sind nur einige der besten deutschen Spieler, die in den Playoffs nicht mehr mit von der Partie sind. Dennoch sind noch immer viele starke deutsche Spieler im Einsatz. Einige von ihnen konnten ihre Leistungen nochmals steigern. Die wknD Liste der besten deutschen Spieler nach der ersten Playoffrunde.

10. Maksym Shtein (Eisbären Bremerhaven): 4,3 pps, 3,3 rps, 0,3 aps, 0,0 sps, 0,3 bps, FG 60%, 3P 0%, FT 25%

Mit 3,4 Punkten und 2,0 Rebounds spielte Maksym Shtein in der regulären Saison keine so große Rolle wie noch in Trier (5,9 pps, 3,6 rps). Diese war bei den Eisbären aber auch eine andere als in der Moselstadt. In den Playoffs steigerte er seine Leistungen im Eisbärentrikot erheblich, zumindest in den Auswärtsspielen. Denn im ersten Spiel war Shtein mit zehn Punkten und drei Rebounds und im dritten mit drei Punkten und sieben Rebounds ein Faktor für die Bremerhavener. Vor heimischem Publikum konnte er sich in fünf Minuten kaum auszeichnen. Ob Maksym Shtein auch in der nächsten Saison für die Eisbären aufläuft ist noch nicht klar, da sein Vertrag zum Saisonende ausläuft. Weiterlesen »

wknD? Interview mit Marvin Willoughby

0

Marvin Willoughby absolvierte  insgesamt 35 Länderspiele und erreichte mit der DBB-Auswahl bei der Europameisterschaft 2001 das Halbfinale. Mit Rhein Energie Köln wurde der 33-jährige zwei Mal Pokalsieger. Aufgrund einer schwerwiegenden Knöchelverletzung musste Willoughby seine Profikarriere jedoch bereits im Alter von 27 Jahren beenden. Aktuell ist der Diplomsportfachwirt der Headcoach der JBBL-Mannschaft Piraten Hamburg. Im wknD-Interview spricht Marvin Willoughby über die bittere Niederlage im JBBL-Viertelfinale, seine Planungen für die Zukunft und die Perspektive des Profibasketballs in Hamburg.


Highlights & Interview: Bayer Leverkusen zieht in JBBL Top 4 ein

0

Die JBBL-Mannschaft des TSV Leverkusen hat sich am Sonntag vor heimischen Publikum mit einem 70:66 Sieg gegen die Piraten aus Hamburg für das Top 4 Turnier in Ludwigsburg qualifiziert. Nachdem die Leverkusener das Hinspiel mit 68:62 gewannen, ließen sie im Rückspiel nichts mehr anbrennen.

Highlights dieses Spiels und ein Interview mit dem Leverkusener Trainer Andreas Aust gibt es im wknD-Video. Beim Top 4 bekommen es die Leverkusener mit Titelverteidiger IBBA Berlin, Lokalmatador BBA Ludwigsburg und ALBA Urspring zu tun.

Update: Mittlerweile ist auch ein Interview mit Marvin Willoughby, JBBL-Headcoch der Piraten Hamburg, auf wknD? online. Kurz nach der Niederlage äußert sich der 35-fache Nationalspieler zum JBBL-Spiel, seiner Zukunft bei den Piraten und den Basketballstandort Hamburg.

Weiterlesen »

Interview zur Kooperation: Brose Baskets Bamberg & SG Köln 99ers

0

Die Brose Baskets Bamberg sind der neue Kooperationspartner der SG Köln 99ers. Dies verkündete der sportliche Leiter der Köln 99ers Platon Papadopoulos nach dem JBBL-Spiel der Köln 99ers gegen IBBA Berlin (Highlights davon auf Basketball-Camps-USA.de) im Interview mit waskommtnachDirk.de. Zustande gekommen ist die Kooperation durch eine Initiative des ehemaligen Kölner Sportdirektors  Stephan Baeck. Die offizielle Bekanntgabe der Zusammenarbeit findet beim heutigen Playoffspiel der Brose Baskets Bamberg statt.

Durch die Kooperation, die Abendzeitung München hatte bereits am Freitag darüber berichtet, soll für die Nachwuchsbasketballer aus Köln eine Perspektive geschaffen werden. Gleichzeitig entsteht dadurch eine Erweiterung des Nachwuchsbereichs für die Brose Baskets Bamberg. Papadopoulos sieht in der Zusammenarbeit Vorteile für alle Beteiligten: „Nach dem Wegfall der Profis sehen wir uns als Ausbildungsverein. In jeder Ausbildung muss es danach auch eine Perspektive geben.“ Man könne die Talente nun an einen gut strukturierten Profiverein weitergeben und sicher sein, dass diese Talente in guten Händen sind. „So kann jeder von dem anderen profitieren. Das macht beide Seiten sehr glücklich.“ Weiterlesen »