RSS Feed

Archiv: ratiopharm Ulm

wknD Spieler des Monats Februar 2011: Robin Benzing

0

BBL-Stats (Monat Februar, ratiopharm Ulm): 21,5 pps, 5,0 rps, 0,3 aps, 0,8 sps, 0,3 bps, FG 46%, 3P 43%, FT 76%

Je länger die Saison läuft, umso besser scheint Robin Benzing in Fahrt zu kommen. Zwar überzeugte Benzing schon in den letzten beiden Monaten mit hervorragenden Leistungen, aber was er in den letzten Wochen ablieferte war MVP-reif. Denn in allen vier Partien im Februar erzielte Benzing 16 oder mehr Punkte. Zudem gelang es ihm jüngst seine Karrierebestleistung von 30 Punkten nochmals nach oben zu schrauben. Einziger Wermutstropfen: Die Ulmer verloren drei dieser vier Begegnungen, sodass es für Benzing wohl auch im zweiten Jahr keine Playoff-Teilnahme geben wird.

Mit knappen Niederlagen gegen die Artland Dragons, die BG Göttingen und die Walter Tigers Tübingen verloren Benzing und Co. direkt gegen drei direkte Konkurrenten. Lediglich ein Sieg gegen die Giessen 46ers sprang für die Ulmer in den letzten Wochen heraus. In drei dieser Spiele wurde Benzing Topscorer. Seine Werte im Februar sind mit durchschnittlich 21,5 Punkten und 5,0 Rebounds sogar noch höher als im Januar (17,4pps, 4,4rps) und Dezember (18,8pps, 6,0rps). Zudem konnte er seine gute Wurfquote aus dem Januar (46%) auch im Februar beibehalten. Weiterlesen »

wknD Interview mit Robin Benzing

0

Robin Benzing ist mit 15,5 Punkten pro Partie der derzeit beste deutsche Scorer und nach Tibor Pleiß der heißeste deutsche Kandidat für ein Engagement in der NBA. Mit wknD sprach er über seine starke Form, seine Schwächen und wie wichtig die Spielzeit auch in Zukunft für ihn sein wird.  

wknD: Robin, du bist in deiner zweiten Saison schon zum zweiten Mal zum All Star gewählt worden. Welchen Stellenwert hat das Spiel für dich?

Robin Benzing: Das Spiel ist einfach da, um es als Spieler zu genießen und den Fans, die uns schon die ganze Saison über angefeuert haben, etwas zurück zu geben und eine gute Show zu bieten. Das Ganze ist schon eine Spaßveranstaltung. Der Druck ist natürlich nicht so groß wie bei einem normalen Punktspiel, deswegen ist das Spiel für uns Spieler etwas sehr Schönes. Weiterlesen »

wknD Spieler des Monats Januar 2011: Robin Benzing

0

BBL-Stats (Monat Januar, ratiopharm Ulm): 17,6 pps, 4,4 rps, 1,2 aps, 0,4 sps, 0,0 bps, FG 46%, 3P 42%, FT 68%

Schon im Dezember war Robin Benzing der beste deutsche Spieler und gehört auch aktuell zu den besten Spielern der BBL. Anders als im letzten Kalendermonat des Jahres 2010 konnte seine Mannschaft im Januar den Großteil seiner Spiele – gegen namhafte Konkurrenz – gewinnen. Der Höhepunkt: Ein dramatischer 100:93 Sieg der Ulmer in Bremerhaven, bei dem Benzing als erstem deutschen Spieler seit mehr als fünf Jahren wieder ein Spiel mit 30 oder mehr Punkten gelang.

Mit einem Spiel gegen den Meister, Hin- und Rückspiel gegen den Vizemeister sowie zwei Begegnungen gegen die weiteren Halbfinalisten der letztjährigen Playoffs war der Januar der wohl mit Abstand schwierigste Abschnitt, den die Ulmer in dieser Saison zu bewältigen hatten. Es war also zu bezweifeln, dass Benzing gegen die Topteams der Liga ähnlich starke Leistungen wie im Dezember, in dem er 18,8 Punkte, 6,0 Rebounds und 1,6 Assists auflegte, abliefern würde. Doch Benzing punktete in jedem dieser Spiele zweistellig und führte sein Team so zu Siegen gegen die Eisbären Bremerhaven, die Frankfurt Skyliners sowie die Phantoms Braunschweig. Mit 17,6 Punkten und 4,4 Rebounds blieb er zwar leicht unter den Werten, die er noch im Dezember markierte, aber seine Wurfquote war mit 46% deutlich besser als zuletzt (38%). Weiterlesen »

wknD Spieler des Monats Dezember 2010: Robin Benzing

0

BBL-Stats (Monat Dezember, ratiopharm Ulm): 18,8 pps, 6,0 rps, 1,6 aps, 0,4 sps, 0,2 bps, FG 38%, 3P 34%, FT 90%

ratipharm Ulm hat zwar im Monat Dezember lediglich zwei seiner fünf Spiele gewinnen können, doch das lag mit Sicherheit nicht an Robin Benzing. Ganz im Gegenteil! Ohne ihren Topscorer würden sich die Süddeutschen vermutlich mitten im Abstiegskampf wiederfinden. Denn mit durchschnittlichen 18,8 Punkten und 6,0 Rebounds pro Spiel befand sich Robin Benzing auch vor seiner 30-Punkte-Explosion in Bremerhaven schon in der besten Form seiner eineinhalb-jährigen BBL-Karriere.

Mit Heimsiegen gegen die Ligaschlusslichter aus Bayreuth und Düsseldorf meisterten Benzing und Co. ihre Pflichtaufgaben. Ihr drittes Heimspiel im Weihnachtsmonat verloren die Ulmer allerdings knapp gegen die Telekom Baskets Bonn. Zudem mussten sie sich in der Ferne den Ludwigsburgern deutlich und den Oldenburgern knapp geschlagen geben. In jedem dieser fünf Spiele erzielte Benzing mindestens 15 Punkte. Zwei Mal knackte er in dieser Serie sogar die 20-Punkte-Marke. Weiterlesen »

wknD Spieler der Monats April: Robin Benzing

0

BBL Stats (Monat April 2010, Ratiopharm Ulm): 14,8 pps, 4,3 rps, 1,3 aps, 0,5 sps, 0,5 bps, FG 41%, 3P 48%, FT 85%

Im letzten vollen Saisonmonat stachen vor allem zwei deutsche Youngster besonders heraus. Da einer von ihnen die konstanteren Leistungen im April gebracht hat, fiel die Wahl zu seinen Gunsten aus.  Im April war er der mit Abstand beste Scorer unter den deutschen Spielern und wird auch nach dem Saisonende als bester deutscher Punktesammler der BBL feststehen. Die Rede ist von Robin Benzing.

Zwar gewann sein Team lediglich eines der vier Spiele im April, doch Robin Benzing kann man bei diesen Niederlagen nur wenig ankreiden. Bei den Auswärtspartien gegen Trier, Quakenbrück und Oldenburg gab Benzing alles um das Spiel zu gewinnen, doch es reichte am Ende nicht.  Das einzige Heimspiel des Monats gegen die Gießen 46ers gewann sein Team aufgrund einer seiner stärksten Saisonleistungen. Dass Benzing nicht in einem Playoffteam spielt, ist aus deutscher Sicht zu bedauern, da er im Moment den besten Basketball seiner ersten BBL-Saison spielt. Weiterlesen »

wknD? Interview mit Robin Benzing

0

Robin Benzing gehört mit gerade einmal 21 Jahren in seiner ersten BBL-Saison schon zu den besten deutschen Spielern der Liga. Mit 12,3 Punkten pro Spiel ist Benzing derzeit sogar der beste deutsche Punktesammler in Deutschlands stärkster Basketballliga. Im wknD Interview spricht Robin Benzing über sein spektakuläres letztes Jahr, warum er sich im Sommer für Ratiopharm Ulm entschieden hat und wie sich der deutsche Basketball in Zukunft noch besser entwickeln kann.

 

wknD: Robin, nach einem für Dich turbulenten letzten Jahr mit der U20 EM, der Nominierung für die A-Nationalmannschaft und der EM in Polen ist nun der Ligaalltag mit Ratiopharm Ulm in vollem Gange. Was war Dein persönliches Highlight der vergangenen Saison?

Robin Benzing: Ich denke, im vergangenen Sommer für die A-Nationalmannschaft nominiert zu werden, war für mich persönlich das Highlight. Bei der EM war es  natürlich das Spiel gegen Russland, als ich in der entscheidenden Phase den Dreier getroffen habe und wir dann den Sieg geholt haben. Außerdem kommt natürlich noch das Spiel gegen Griechenland hinzu, wo wir als Mannschaft toll gespielt haben. Weiterlesen »

wknD? Interview mit Per Günther

1

Per Günther ist Deutschlands größtes Nachwuchstalent auf der Point Guard Position. In seiner zweiten Saison bei Ratiopharm Ulm hat sich der 21-jährige nochmals weiterentwickelt und gehört mit statistischen Werten von 6,5 Punkten, 2,1 Rebounds, 2,8 Assists und 0,6 Steals bei einer Trefferquote von 44% aktuell zu den besten deutschen Spielern der BBL. Aufgrund dessen wurde Günther von den Fans kürzlich sogar ins All Star Team der Südauswahl berufen. Mit wknD spricht der junge Aufbauspieler über Austen Rowland, Lucca Staiger, die Einsatzzeit deutscher Spieler in der BBL und die Nationalmannschaft.  

 

wknD: Per, Du hast im letzten Jahr den Durchbruch in der BBL geschafft und bist sogar erstmals in die Nationalmannschaft berufen worden. In der aktuellen Saison hast Du Deine Leistung nochmals gesteigert. Inwiefern hat Deine Entwicklung mit dem Vertrauen Deines Trainers Mike Taylor zu tun, der Dir ja sehr viel Einsatzzeit gibt?

Per Günther: Zu 100%. Ich denke, als junger Spieler hat man immer sich selbst gegenüber die Verantwortung, zu einem Verein zu wechseln, bei dem es realistische Chancen auf Spielzeit gibt. Dann kommt es auf den Trainer an. Der Trainer ist unglaublich wichtig. Wenn er an dich glaubt und dir vertraut und du dadurch Selbstvertrauen gewinnst, dann funktioniert es. Klar muss man auch individuell an sich arbeiten, wenn man 20 ist und zu einem Erstligaverein geht. Aber es ist wichtig , dass der Trainer dich spielen lässt, immer weiter mit dir arbeitet und auch dann an dir festhält, wenn du als junger Spieler mal durch ein Tief gehst. Weiterlesen »