RSS Feed

Archiv: Interviews

wknD? Interview mit Marvin Willoughby

0

Marvin Willoughby absolvierte  insgesamt 35 Länderspiele und erreichte mit der DBB-Auswahl bei der Europameisterschaft 2001 das Halbfinale. Mit Rhein Energie Köln wurde der 33-jährige zwei Mal Pokalsieger. Aufgrund einer schwerwiegenden Knöchelverletzung musste Willoughby seine Profikarriere jedoch bereits im Alter von 27 Jahren beenden. Aktuell ist der Diplomsportfachwirt der Headcoach der JBBL-Mannschaft Piraten Hamburg. Im wknD-Interview spricht Marvin Willoughby über die bittere Niederlage im JBBL-Viertelfinale, seine Planungen für die Zukunft und die Perspektive des Profibasketballs in Hamburg.


Highlights & Interview: Bayer Leverkusen zieht in JBBL Top 4 ein

0

Die JBBL-Mannschaft des TSV Leverkusen hat sich am Sonntag vor heimischen Publikum mit einem 70:66 Sieg gegen die Piraten aus Hamburg für das Top 4 Turnier in Ludwigsburg qualifiziert. Nachdem die Leverkusener das Hinspiel mit 68:62 gewannen, ließen sie im Rückspiel nichts mehr anbrennen.

Highlights dieses Spiels und ein Interview mit dem Leverkusener Trainer Andreas Aust gibt es im wknD-Video. Beim Top 4 bekommen es die Leverkusener mit Titelverteidiger IBBA Berlin, Lokalmatador BBA Ludwigsburg und ALBA Urspring zu tun.

Update: Mittlerweile ist auch ein Interview mit Marvin Willoughby, JBBL-Headcoch der Piraten Hamburg, auf wknD? online. Kurz nach der Niederlage äußert sich der 35-fache Nationalspieler zum JBBL-Spiel, seiner Zukunft bei den Piraten und den Basketballstandort Hamburg.

Weiterlesen »

Interview zur Kooperation: Brose Baskets Bamberg & SG Köln 99ers

0

Die Brose Baskets Bamberg sind der neue Kooperationspartner der SG Köln 99ers. Dies verkündete der sportliche Leiter der Köln 99ers Platon Papadopoulos nach dem JBBL-Spiel der Köln 99ers gegen IBBA Berlin (Highlights davon auf Basketball-Camps-USA.de) im Interview mit waskommtnachDirk.de. Zustande gekommen ist die Kooperation durch eine Initiative des ehemaligen Kölner Sportdirektors  Stephan Baeck. Die offizielle Bekanntgabe der Zusammenarbeit findet beim heutigen Playoffspiel der Brose Baskets Bamberg statt.

Durch die Kooperation, die Abendzeitung München hatte bereits am Freitag darüber berichtet, soll für die Nachwuchsbasketballer aus Köln eine Perspektive geschaffen werden. Gleichzeitig entsteht dadurch eine Erweiterung des Nachwuchsbereichs für die Brose Baskets Bamberg. Papadopoulos sieht in der Zusammenarbeit Vorteile für alle Beteiligten: „Nach dem Wegfall der Profis sehen wir uns als Ausbildungsverein. In jeder Ausbildung muss es danach auch eine Perspektive geben.“ Man könne die Talente nun an einen gut strukturierten Profiverein weitergeben und sicher sein, dass diese Talente in guten Händen sind. „So kann jeder von dem anderen profitieren. Das macht beide Seiten sehr glücklich.“ Weiterlesen »

wknD Interview mit Tibor Pleiß

0

Seitdem Tibor Pleiß in Bamberg ist, geht es für ihn steil bergauf: Zwei Pokalsiege, zwei Mal bester Nachwuchsspieler und womöglich bald auch schon zum zweiten Mal Meister. wknD sprach mit ihm über die aktuelle Form der Bamberger, seine basketballerische Zukunft, die NBA und die Nationalmannschaft.

wknD: Tibor, ihr habt in den letzten Wochen viele Spiele gegen starke Gegner wie Berlin, Quakenbrück und Braunschweig knapp gewonnen und euch so den Top Seed für die Playoffs und den BBL-Pokal gesichert. Was bedeutet das für euch für die Playoffs?

Tibor Pleiß: Sehr viel! Dass wir in der letzten Woche den Pokal geholt haben hat uns sehr viel Selbstvertrauen gegeben. Die letzten Spiele waren wirklich sehr knapp. Dadurch haben wir gemerkt, dass wir in den nächsten Wochen noch mehr Gas geben müssen um unsere Ziele zu erreichen. Weiterlesen »

wknD Interview mit Stephan Baeck

0

Stephan Baeck hat im deutschen Basketball nahezu alles erreicht, was man erreichen kann. 133 Länderspiele, der Europameistertitel 1993 und der Gewinn der Korac Cups 1995 sind nur einige Erfolge während seiner Zeit als Profi. Nachdem der gebürtige Kölner viele Jahre lang als Sportdirektor, Geschäftsführer und Trainer der Kölner Erstligamannschaft fungierte, ist er jetzt Gründer des Projekts Ballpark und Basketballexperte beim TV-Sender Sport1. wknD sprach mit ihm über die aktuelle Situation in der BBL und die Zukunft des deutschen Basketballs.

wknD: Herr Baeck, dass es in diesem Jahr mehr deutsche All Stars gab als in den letzten Jahren geht mit der höchsten Quote deutscher Spieler einher, die es in den letzten Jahren gegeben hat. Ist die BBL diesbezüglich auf einem guten Weg?

Stephan Baeck: Der richtige Weg ist schon eingeschlagen worden, aber es muss noch besser werden. Man sieht, dass die Regel greift und immer mehr Deutsche spielen. Ich glaube, das ist nicht nur für die deutschen Spieler gut, sondern für alle Beteiligten. Denn es geht wirklich darum Gesichter zu finden, die hier in Deutschland groß geworden sind, mit denen sich die Leute identifizieren können und deren Werdegang man verfolgen kann. Das ist wiederum ein Zeichen für alle jüngeren Spieler, die so sehen können, dass es wieder mehr deutsche Spieler in der Liga gibt, die nicht nur auf der Bank sitzen, sondern auch spielen. So hat man als Schüler oder als Jugendlicher auch eine Perspektive und kann sehen, dass man irgendwann auch in der BBL ankommen kann. Nur dann ist es den  jungen Spielern möglich die erforderliche Zeit und Energie in die eigene Entwicklung zu stecken, die es braucht um sich auf allerhöchstem Niveau zu etablieren. Weiterlesen »

wknD Interview mit Marko Pesic

1

Marko Pesic ist 97-facher Nationalspieler und gewann neben sechs deutschen Meisterschaften und fünf Pokalsiegen auch die Bronze-Medaille bei der Weltmeisterschaft 2002 sowie Silber bei der Europameisterschaft 2005. Aktuell ist der 34-jährige Geschäftsführer der Spielervermittlungsagentur Lumani 10.7 GmbH. wknD hat mit ihm über die Situation des deutschen Basketballs gesprochen.

Marko, Du hast vor kurzem erwähnt, dass Robin Benzing zu 99,9% in der nächsten Saison nicht in der NBA spielen wird. Wie wird seine Offseason aussehen und wo wird er letztendlich im nächsten Jahr spielen?

Marko Pesic: Dass Robin zu 99,9% in der nächsten Saison nicht in der NBA spielt, habe ich so nicht gesagt. Ich denke aber, es ist im Moment unwahrscheinlich, dass er schon im nächsten Jahr in der NBA spielt. Wir müssen einfach sehen, wie die Saison zu Ende geht. Wenn er hoffentlich gedraftet wird, schauen wir, wie die Situation ist. Das Wichtigste ist im Moment für Robin, dass er in Ulm eine erfolgreiche Saison spielt, und dass die Ulmer, als junge Mannschaft, im Vergleich zum letzten Jahr einen Schritt nach vorne kommen.

Im Sommer wird Robin dann den nächsten Schritt machen. Wo er im nächsten Jahr spielt, wird einfach davon abhängen, wie er diese Saison zu Ende bringt. Es ist wichtig, dass Robin diese Saison gut zu Ende spielt und sich sowohl individuell als auch mannschaftlich entwickelt. Ich glaube, dass er auch in einer Mannschaft, die um die Meisterschaft spielt, eine gute Rolle spielen könnte. Die Konkurrenz ist dort natürlich groß, aber mit diesem Druck muss er umgehen können, wenn er etwas erreichen will. Bis zum Sommer ist es allerdings noch lange hin und es lohnt sich nicht darüber zu spekulieren. Weiterlesen »

wknD Interview mit Robin Benzing

0

Robin Benzing ist mit 15,5 Punkten pro Partie der derzeit beste deutsche Scorer und nach Tibor Pleiß der heißeste deutsche Kandidat für ein Engagement in der NBA. Mit wknD sprach er über seine starke Form, seine Schwächen und wie wichtig die Spielzeit auch in Zukunft für ihn sein wird.  

wknD: Robin, du bist in deiner zweiten Saison schon zum zweiten Mal zum All Star gewählt worden. Welchen Stellenwert hat das Spiel für dich?

Robin Benzing: Das Spiel ist einfach da, um es als Spieler zu genießen und den Fans, die uns schon die ganze Saison über angefeuert haben, etwas zurück zu geben und eine gute Show zu bieten. Das Ganze ist schon eine Spaßveranstaltung. Der Druck ist natürlich nicht so groß wie bei einem normalen Punktspiel, deswegen ist das Spiel für uns Spieler etwas sehr Schönes. Weiterlesen »