RSS Feed

Spielzeitentwicklung: Deutsche Spieler bei Bonn

baskets%20logo Spielzeitentwicklung: Deutsche Spieler bei BonnSpielzeitentwicklung der deutschen Spieler während den Playoffs. Ein Zwischenfazit: Telekom Baskets Bonn

In Bonn ist es wie bei vielen anderen Bundesligateams auch: Die Spielzeiten der deutschen Spieler werden in den Playoffs drastisch gesenkt! Einzige Ausnahme der drei deutschen Spieler, die für die Bonner auf Korbjagd gehen, ist Arthur Kolodziejski.

Die Spielzeit des 29-jährigen Kolodziejski ist mit ca. 13:30 Minuten pro Playoffbegegnung verglichen mit seiner Einsatzzeit in der regulären Saison nahezu identisch. Auch seine Statistiken lesen sich in den Playoffs ähnlich, wie die der Vorrunde.

Anders als Kolodziejski geht es jedoch Johannes Strasser und U24-Talent Alex King. Diese mussten einen erheblichen Rückgang ihrer Spielzeit hinnehmen. Besonders hart trifft es bisher Johannes Strasser, der in den drei Viertelfinalpartien der Playoffs mit 8:50 Minuten nur noch knapp halb so lange auf dem Feld steht wie noch in der regulären Saison(16:39 Minuten). Ein Rückgang der Punkte (von 5,2 auf 3,3), Rebounds (von 1,6 auf 0,7) und Assists (von 1,7 auf 0,3) pro Partie war somit natürlich kaum vermeidbar.

U24-Spieler Alex King konnte die Verringerung seiner Spielzeit von 11:57 Minuten auf 7:21 Minuten pro Spiel statistisch gesehen besser verkraften. Während ein Rückgang bei den Rebounds (von 2.4 auf 2.0) pro Partie zu verzeichnen war, so konnte King sich bei den Punkten von 3,2 auf 4,0 in den Playoffs steigern.

Es bleibt zu hoffen, dass die Einsatzzeiten der drei deutschen Spieler in der Halbfinalserie gegen Alba Berlin wieder steigen, denn die Leistung haben sie, auch als sie deutlich weniger Spielzeit bekommen haben, gebracht.

Kommentieren

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *

*
*