RSS Feed

wknD Spieler der Playoffs (Finale)

Anders als im vergangenen Jahr sind in diesem Jahr zwei deutsche Spieler ein entscheidender Faktor bei der Vergabe der Meisterschaft gewesen. Zwei Spieler aus verschiedenden Basketballgenerationen. Der eine ist 33 Jahre alt und hätte seine Karriere in diesem Jahr um einen Titel erweitern könnnen. Der andere ist 20 Jahre alt und der große Hoffnungsträger der deutschen Nationalmannschaft auf der Centerposition. Am Ende triumphierte die Jugend über die Erfahrung. Die wknD Rankings zum besten deutschen Spieler der Finalserie:

2. Pascal Roller (Frankfurt Skyliners):7,2 pps, 2,4 rps, 2,2 aps, 0,4 sps, 0,1 bps, FG 39%, 3P 42%, FT 91%

Pascal Roller gab alles für seine Mannschaft um sie, nach großen Rückständen, doch noch zum Titel zu führen. Am Ende wurde er zum tragischen Helden. Nachdem die Bamberger lange Zeit zweistellig geführt hatten, lief Pascal Roller am Ende des vierten Viertels nochmals heiß und erzielte in den letzten zwei Minuten neun Punkte. Beim Spielstand von 69:71 ging er für die Frankfurter an die Linie und traf den ersten. Vor dem zweiten Freiwurf hatte er alle seiner 15 Versuche in den Playoffs - inklusive zehn in der Finalserie – verwertet. Den so wichtigen zweiten Freiwurf verfehlte Roller und musste so zusehen wie die Bamberger sich kurze Zeit später zum Meister krönten. Insgesamt kam Roller auf 20 Punkte, fünf Rebouds und fünf Assists und machte in diesem so wichtigen Spiel seine beste Partie der Saison 2009/10. 

1. Tibor Pleiß (Brose Baskets Bamberg): 7,2 pps, 7,1 rps, 0,6 aps, 0,2 sps, 0,8 bps, FG 49%, 3P 0%, FT 75%

Im entscheidenden fünften Spiel machte Tibor Pleiß sein mit Abstand bestes Spiel dieser Finalserie. Wie Pascal Roller auf Frankfurter Seite, war auch Tibor Pleiß in der Crunch Time für sein Team zur Stelle. So erzielte der junge Center neun seiner zehn Punkte im Schlussabschnitt. Neben seiner starken Punktausbeute holte der Youngster zusätzlich zwölf Rebounds und blockte zwei Würfe. Gerade in der Defensive war der 2,15 Meter große Youngster nicht nur in diesem Spiel, sondern in der gesamten Serie der entscheidende Mann für die Bamberger auf dem Weg zur Meisterschaft. Nach dem Pokalsieg ist die deutsche Meisterschaft nun schon der zweite Titel für Pleiß in seinem ersten Jahr in Bamberg. In der Offseason wird Pleiß für die Nationalmannschaft spielen und wohl auch im entgültigen Kader für die Weltmeisterschaft stehen. So wird den Bambergern in der nächsten Saison ein Tibor Pleiß zur Verfügung stehen, der noch erfahrener auftrumphen wird als er es bereits in dieser BBL-Saison getan hat.

Kommentieren

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *

*
*